Facebook

Normalweg zum Antelao-Gipfel

 

San Marco Hütte – Forcella Piccola – Bivacco Cosi – Gipfel Antelao: 4 bis 5 Stunden.

Der Antelao ist der zweithöchste Berg in den Dolomiten. Man sagt, er ist der König der Dolomiten.

Das charakteristische Profil des Antelao ist seine kleine Krone. Der Normalweg, den man von der San Marco Hütte gut überblicken kann, beginnt an der Forcella Piccola.

Von der Hütte geht es nach Südosten. Lange eben, geht es zuletzt in einigen steileren Kehren zur Forcella Piccola auf 2.120 m. Am Joch nach rechts und auf Steigspur durch das große Schuttkar nach Süden bis unter die Felsen. In einem Bogen über Felsbänke nach rechts an den Fuß der steilen Felsflanke unter der Bala. Nun länger über teilweise Felsplatten und abschüssige Bänder nach oben bis auf die Anhöhe. Dort hinter der kleinen Einschartung beginnen die ausgedehnten, durchweg mittelsteilen Plattenschüsse der Laste. Die beste Route leiten Steindauben: zuerst über Geröllfelder hinauf, bis man zu einer kurzen gratartigen Verengung gelangt die zum eigentlichen Beginn der mächtigen Plattenschüsse führt. Gleich anfangs ein schmaler Durchschlupf (II), dann über erst geröllbedeckte, weiter oben blanke und von größeren Rissen zerfurchte Plattenfluchten höher. Schließlich erreicht man eine ausgedehnte Schichtstufe, die am vorderen rechten Abbruch durch eine Rinne überwunden wird. Darüber mehr nach links, um dort an der Gratkante weiter zu steigen. Auf Höhe des Bivak Cosi geht es durch einen steilen Kamin, darüber direkt auf dem Grat weiter.

Der Gipfelturm wird über die Westseite erklommen. Er beginnt mit einer abschüssigen glatten Felsbank, nach einigen Absätzen folgt ein steiler Kamin. Nach letzen exponierten Bändern ist der Gipfel erreicht.