Facebook

Inside Marmarole

 

 

Marmarole-Umrundung 1 (im Uhrzeigersinn)


Le Marmarole care al Vecellio,
rifulgan, palagio di sogni,
eliso di spiriti e di fate

— Giosuè Carducci, Ode Cadore

 

 

Detaillierte Wanderkarten Marmarole


Vom Rifugio San Marco aus den Weg 226 bis hinauf auf die Forcella Grande (ca. 2 Stunden), am wunderschönen Torre dei Sabbioni vorbei durch das Val de San Vito, nach ca. 30 Minuten zweigt der Weg 280 nach rechts oben ab. Dieser geht um die wilde Cengia del Doge auf einem leichten Klettersteig bis zum Bivacco Voltolina, oder auf der Strada Sanmarchi weiter durch die gesamte Marmarole-Gruppe. Eine großartige, wenngleich anstrengende Durchquerung mit leichten Klettersteigpassagen bis zum Bivacco Musatti. Von dort kann man entweder auf dem Weg 278 ins Val d’Ansiei absteigen und mit dem Bus nach Auronzo oder Misurina fahren oder weiter auf dem Weg 280 über die Marmarole-Gruppe hinweg bis zum Rifugio Chiggiato oder alternativ zum Rifugio Bajon weitergehen. Dabei passiert man das Bivacco Tiziano und kommt auf den Weg 260 (Steinböcke!), der zum Rif. Chiggiato führt.

Diese Wanderung mit leichtem Klettern ist sehr lang (ca. 11 Stunden) und erfordert Trittsicherheit. Im Sommer ist unterwegs manchmal kein Wasser zu finden! Deshalb empfiehlt sich eine Übernachtung in einem der drei Bivaccos auf der Strecke.

Als Rundweg kann man dann von Rifugio Chiggiato zuerst ins Val de Oten absteigen und der Naturstraße folgend zum Rif. Galassi aufsteigen (Weg 255 ca. 3 Stunden). Von dort geht es über die Forcella Piccola in 1,5 Stunden zurück zum Rifugio San Marco.

Empfohlene Karte für das Gebiet um die San Marco Hütte: Tabacco 03 und 016

ALPIN_201202_dolomiten

GEFÜHRTE TOUR: Wir bieten Ihnen diese Tour mit Führung für Ihre Gruppe, individuell abgestimmt. Sprechen Sie uns an, wir planen mit Ihnen die Tour dann im Detail. Kontakt unter Tania Ossi, info@rifugiosanmarco.com oder auch in Deutschland bei Thilo Mössner, Berlin unter +49-1708104526.

Marmarole-Umrundung 2


Le Marmarole care al Vecellio,
rifulgan, palagio di sogni,
eliso di spiriti e di fate

— Giosuè Carducci, Ode Cadore


Die leichtere Alternative die gesamte Marmarolegruppe zu umrunden beginnt in Auronzo. Dort fährt eine Sesselliftbahn direkt zum Rifugio Agudo hinauf.

Von dort gibt es zwei Möglichkeiten weiterzugehen.

1.

Man geht man ein Stück zurück ins Val da Rin und läuft auf dem Forstweg das Tal hinauf auf dem Weg 270 (Dolomitenhöhenweg 5). Dem Weg 270  folgen durch das Val Bajon und hinauf zur Forcella Bajon. Von dort geht es hinab zum Rifugio Bajon. Die Nacht kann man in dieser Hütte verbringen oder noch weiter auf dem Höhenweg 5 bis zum Rifugio Chiggiato gehen. (5-8 Stunden).

 

Weiter führt diese Route auf der Südseite der Marmarole dem Weg 262/260 folgend bis in Val d Òten über die Forcella Piccola bis zum Rifgio San Marco.

 

2.

Vom Rifugio Agudo über den leichteren Weg 271 zum Rifugio Ciareido oder weiter bis Rifugio Bajon.

Am nächsten Tag geht es von einer dieser Hütten hinauf auf dem Weg 260 in die zentrale Marmarolegruppe. Der lange Anstieg wird belohnt durch ein grandioses Panorama auf der Forcella de la Tana. Hier heißt der Weg „Sentiero degli Alpini“, (280) er führt durchs wilde Felsmassiv der Marmarole (Steinböcke) bis zum Bivacco Tiziano und weiter zum Bivacco Musatti. (6-8 Stunden).

Diese Durchquerung ist ein Highlight in den Dolomiten und sehr zu empfehlen. Am folgenden Tag steigt man auf dem Weg 280 „Strada Sanmarchi“ durch die gesamte Gruppe (leichte Kletterei, Trittsicherheit und Schnwindelfreiheit erforderlich).

Um die Cengia de Doge herum gelangen wir ins wunderschöne Val de San Vito auf (Wasserfall weiter unten im Wald, Weg 226), passiert dabei die Sorapissgruppe und den wunderbaren singulär stehenden Torre dei Sabbioni, der wie ein Finger aus dem Massiv herausragt. Über die Forcella Grande (Weg 226) gelingt dann der Abstieg zum Rifugio San Marco wo man den Abend auf der Wiese im Liegestuhl bei einem kalten Bier mit grandiosen Ausblick genießen kann. Die Ausblicke auf Antelao und Monte Pelmo sind hier überwältigend.

Der folgende Tag führt uns über die Forcella Piccola  (Weg 227) zum Rifugio Galassi und hinab ins Tal Val de Oten (Weg 255). Der Naturstraße folgend geht weiter unten im Tal der Weg nach links hinauf zum Rifugio Chiggiato. Man kann dann weiter in Richtung Rifugio Bajon oder Rifugio Caireido gehen. In einer dieser drei Hütten verbringen wir die letzte Nacht dieser Marmarole-Umrundung. Abschliesend steigen wir ab ins Tal (oder fahren mit der Sesselliftbahn) zurück nach Auronzo.

Man kann auch vom Rifugio San Marco absteigen und die Umrundung abkürzen, indem man von San Vito di Cadore den Bus zurück nach Auronzo nimmt.

Empfohlene Karte für das Gebiet um die San Marco Hütte: Tabacco 03 und 016

 

GEFÜHRTE TOUR: Wir bieten Ihnen diese Tour mit Führung für Ihre Gruppe, individuell abgestimmt. Sprechen Sie uns an, wir planen mit Ihnen die Tour dann im Detail. Kontakt unter Tania Ossi, info@rifugiosanmarco.com oder auch in Deutschland bei Thilo Mössner, Berlin unter +49-1708104526.

Detaillierte Wanderkarten Marmarole

Literatur: Klettersteigführer Rother, Marmarole, Seite 58 , “Strada Sanmarchi”

Übersichtskarten Marmaroleumrundung 1+2

 Steinbock an der Forcella Grande