Facebook

Marmarole-Umrundung (Panorama-Wanderung, leicht)

 


Le Marmarole care al Vecellio,
rifulgan, palagio di sogni,
eliso di spiriti e di fate

— Giosuè Carducci, Ode Cadore

 

 

Detaillierte Wanderkarten Marmarole


Die Marmarole: die Berge von Cadore sind robust und wild, haben schon den Maler Tizian zu seine Bildern inspiriert und sind eines der dünn besiedelsten Gebiete der Dolomiten. Hier kann der Wanderer in eine natürliche Umgebung von seltener Schönheit und Intensität eintauchen und seltene Blicke in die Dolomiten werfen.

TREKKING: der Rundweg ermöglicht in 3 bis 5 Tagen die Teil- oder Gesamtumrundung der Marmarole-Gruppe. Zunächst geht es durch die grünen und sonnigen Südhänge, um anschliesend die steilen Wände im Nordwesten zu durchqueren.

ROUTE: Es beginnt am großen Parkplatz im Tal bei den Liftanlagen des Monte Agudo in Auronzo. Man fährt mit dem Sessellift hinauf zum Rifugio Monte Agudo das auf einer Höhe von 1573 m gelegen ist. Von dort aus geht der Weg 271 entlang des Bergrückens auf und ab, an der Croda del Grazioso und am Col Brugiou vorbei und bringt uns zu der breiten grasbewachsenen Hochebene Pian dei Buoi. Von hier auf alten Militärwegen erreichen wir das Rifugio Ciareido auf 1969 Meter. Der Blick schweift über die Dolomiten dell’Oltrepiave, Centro Cadore, auf Cridola und Spalti Toro. Die Wanderung geht weiter auf dem Weg 272 in großer Höhe und wir erreichen das Rifugio Baion auf einer Höhe von 1.826 Metern. Weiter auf- und abwärts gelangen wir auf dem Weg 262 schließlich zum Rifugio Chiggiato. Der steile Abstieg auf dem Weg 260 führt uns in Oten Tal das wir wieder aufwärts  auf dem Weg 255 entlang gehen bis wir auf 2120 zum Rifugio Galassi gelangen. Vom Rifugio Galassi (Weg 227) ist es nicht weit bis zur Forcella Piccola, die wir überqueren. Wir laufen entlang an den Hängen des Monte Antelao, König der Dolomiten und erreichen nach dieser großen Hangdurchquerung das auf dem Col de Os gelegene wunderschöne Rifugio San Marco. Von hier aus steigen wir am nächsten Tag steil (Weg 226) auf zur Forcella Grande die mit 2255 Metern einges an Höhenmetern abverlangt. Mit etwas Glück treffen wir hier auf Gemsen und Steinböcke. Nach dieser Anstrengung geht die Grand Tour weiter durch das wild romantische Hochtal von San Vito, vorbei am Torre Sabbioni, der Sorapiss und der Cengia del Doge Unterwegs gibt es einen eindrucksvollen Wasserfall zu bestaunen. Es geht hinab in den Naturpark Somadida, wo unser kleines Abenteuer an der Staatsstrasse 48 endet. Weiter entlang der Straße kann man in der Albergo al Mughetto übernachten oder zurück zum Ausgangspunkt mit dem Bus nach Auronzo fahren.
Die Wanderschleife kann auch in umgekehrter Richtung durchgeführt werden, gegen den Uhrzeigersinn.

ZEITAUFWAND: die Tour, kann anhand der Fülle der Schutzhütten je nach den individuellen physischen Fähigkeiten des Wanderers in 3, 4 oder 5 Tagesetappen aufgeteilt werden.

STÜTZPUNKTE: Rifugio Monte Agudo, Rif. Ciareido, Rif. Baion, Rif. Chiggiato, Rif. Galassi, Rif. San Marco.

GEFÜHRTE TOUR: Wir bieten Ihnen diese Tour mit Führung für Ihre Gruppe, individuell abgestimmt. Sprechen Sie uns an, wir planen mit Ihnen die Tour dann im Detail. Kontakt unter Tania Ossi, info@rifugiosanmarco.com oder auch in Deutschland bei Thilo Mössner, Berlin unter +49-1708104526.

Marmaroleumrundung, mehrtägige Wanderung hier beschrieben: www.marmarolerunde.com

Literatur: Rother Klettersteigführer, Marmarole, Seite 58 “Strada Sanmarchi”

Karten: Tabacco Nr.3 und Nr.16

Detaillierte Wanderkarten

Übersichtskarten Marmarole-Umrundung

Steinbock auf der Forcella Grande